curafutura

Print

Festsetzung des Einzelleistungstarifs in der ambulanten Physiotherapie durch den Bundesrat

Die tarifpartnerschaftliche Verlängerung der Tarifstruktur für ambulante Physiotherapieleistungen ist am 30. September abgelaufen. Bis dahin konnten sich nicht sämtliche Tarifpartner auf einen neuen Tarifstrukturvertrag einigen. 

curafutura und H+ haben als Vertragspartner einen neuen Einzelleistungstarif ambulante Physiotherapie für den Bereich der obligatorischen Krankenpflegversicherung inklusive den Einführungsmodalitäten und den Prozessen zur periodischen Anpassung erarbeitet. Sie haben den Vertrag am 15. August 2016 dem Bundesrat zur Genehmigung eingereicht. 

Am 23. November 2016 hat der Bundesrat entschieden, die bestehende veraltete Tarifstruktur für ambulante Physiotherapieleistungen per 1. Oktober 2016 rückwirkend und mit einer Befristung bis 31. Dezember 2017 festzusetzen. So konnte der Bundesrat eine Rechtsunsicherheit durch einen vertragslosen Zustand verhindern.

Die vom Bundesrat festgelegte Tarifstruktur ist für alle Akteure verbindlich bis Ende 2017 festgelegt. Während dieser Übergangsfrist sind die Tarifpartner aufgefordert, die mit dieser Festlegung gewonnene Zeit zu nutzen, um eine Einigung betreffend die künftige Tarifstruktur zu finden.

Kommt innert angemessener Frist keine Einigung zustande, fordert curafutura den Bundesrat auf, die eingereichte Tarifstruktur im Frühjahr 2017 in die Vernehmlassung zu geben, damit sie auf den 1. Januar 2018 festgesetzt werden kann.

curafutura und H+ sind überzeugt, dass die eingereichte Tarifstruktur zeitgemäss, wirtschaftlich und zweckmässig ist, da sie von allen Tarifpartnern mitentwickelt worden ist.

Eingereichte Tarifstruktur von curafutura und H+

Für Fragen steht Ihnen gerne unser Fachspezialist Adrian Schärli zur Verfügung: Adrian Schärli

Neue Tarifstruktur für ambulante Physiotherapie eingereicht

curafutura Die innovativen Krankenversicherer und H+ Die Spitäler der Schweiz reichen dem Bundesrat eine neue Tarifstruktur für ambulante Leistungen der Physiotherapie zur Genehmigung ein.

Der Krankenversicherungsverband curafutura und der Spitalverband H+ haben dem Bundesrat am 15. August 2016 eine neue Tarifstruktur für ambulante physiotherapeutische Leistungen zur Genehmigung eingereicht, zusammen mit den entsprechenden vertraglichen Regelungen sowie einer Normierungsvereinbarung. Das Vertragswerk wurde in den vergangenen Monaten gemeinsam erarbeitet und von den Mitgliedern der beiden Verbände gutgeheissen. Es ersetzt die bisherige, bis Ende September 2016 befristete Tarifstruktur und soll auf den 1. Januar 2017 in Kraft treten. Bis dahin, darüber sind sich die Vertragspartner einig, soll die bisherige Tarifstruktur angewendet werden.

Neue Tarifstruktur: sachgerecht und wirtschaftlich

Die bisherige Tarifstruktur bildet nicht mehr alle Leistungen der ambulanten Physiotherapie sachgerecht ab. Der medizinische und fachliche Fortschritt sowie die im ambulanten Setting komplexer gewordenen Patientensituationen werden nicht berücksichtigt. Auch die der Tarifstruktur hinterlegten Kosten – Personal, Geräte, Infrastruktur – sind veraltet.

curafutura und H+ sind überzeugt, dass die neue Struktur die rechtlichen Anforderungen erfüllt, namentlich die wirtschaftliche Bemessung sowie die Kriterien Sachgerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit. Das Vertragswerk ist neu gegliedert und weiterhin einfach und schlank aufgebaut. Be-stehende Leistungen wurden mit aktuellen Kostendaten neu bewertet und weitere Leistungen beschrieben, um eine medizinisch und fachlich korrekte Erfassung sicherzustellen.

Medienkontakte

H+ Die Spitäler der Schweiz
Bernhard Wegmüller, Direktor
Tel. G: 031 335 11 00
Mobile: 079 635 87 22
E-Mail: bernhard.wegmueller@hplus.ch, www.hplus.ch


curafutura – Die innovativen Krankenversicherer
Pius Zängerle, Direktor
Tel G: 031 310 01 80
E-Mail: info@curafutura.ch, www.curafutura.ch

drucken pdf