mehr lesen

Willkommen zum Newsletter von curafutura

Bei curafutura nennen wir sie die «Motion Dittli».

19.09.2019

twittercurafutura

@RBuholzer Da, lieber @Rbuholzer, ist was überlesen worden: @curafutura spricht von patentABGELAUFENEN Medikamenten… https://t.co/QMvY8NPvez

Suche nach Datum
von
bis
Icon Medienmitteilungen
pdf

Der Bundesrat verschenkt ohne Not die Chance zu hohen Einsparungen

Eine halbe Milliarde hätten die Krankenversicherten beim Referenzpreissystem sparen können. Der Vorschlag des Bundesrates ist zu kompliziert und ungeeignet

Icon Medienmitteilungen
pdf

EFAS nicht zulasten der Prämienzahlenden verzögern

Die EFAS-Partner sind erfreut, dass sowohl der Bundesrat als auch die Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) den kostendämpfenden Effekt der Vorlage «Einheitliche Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen - EFAS» anerkennen.

Icon Medienmitteilungen
pdf

Weitere wichtige Schritte auf einem langen Weg

Mit seinem Entscheid über MiGeL-Produkte hat der Ständerat einen wichtigen Entscheid getroffen. Weiter hat die Kleine Kammer über die Vermittlerprovisionen entschieden. Die Grundlage für eine ambulante Tariforganisation soll im Rahmen des ersten Massnahmenpakets des Bundesrats geschaffen werden. curafutura ist mit den Entscheidungen zufrieden, jetzt ist weitere inhaltliche Feinarbeit gefordert.

Icon Medienmitteilungen
pdf

Mehr Bürokratie zu Lasten aller Prämienzahlenden

Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Ständerats, SGK-S, entscheidet sich gegen eine schlanke aber effektive Lösung bei der Zulassung ambulanter Leistungserbringer. Dies ist das ernüchternde Fazit nach der der Kommissionssitzung vom 16. Mai.

Icon Positionen
pdf

Stellungnahme Anhörung Totalrevision Spitalgesetz Kanton Aargau

curafutura unterstützt grundsätzlich die Verlagerung von stationär zu ambulant, weil heute viel mehr ambulant gemacht werden kann und in Zukunft weniger stationäre Kapazitäten nötig sein werden. curafutura ist jedoch klar der Auffassung, dass ein Wildwuchs an kantonalen Einzellösungen parallel zur nationalen ambulanten Liste vermieden werden muss.

Icon Vernehmlassungen
pdf

Vernehmlassungsantwort Massnahmen zur Kostendämpfung – Paket 1

Änderung des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung, Massnahmen zur Kostendämpfung - Paket 1

Icon Vernehmlassungen
pdf

Stellungnahme zu Kostendämpfungsmassnahmen – Paket 1

Vernehmlassungsantwort zur Änderung des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (Massnahmen zur Kostendämpfung – Paket 1)

Icon Medienmitteilungen
pdf

Massnahmenpaket des Bundes mit einigen realistischen Impulsen

Referenzpreissystem und Kostengünstigkeitsprinzip versprechen nachhaltiges Potential zur Kostendämpfung

Icon Newsletter
pdf

Das denkt curafutura über Massnahmenpaket 1 des Bundesrats

Das erste Paket der Massnahmen zur Kostendämpfung ist innerhalb der Arbeitsgruppen von curafutura genau geprüft worden. Immer im Auge: Längerfristige Sinnhaftigkeit und rascher Effekt auf die Prämien der Versicherten.

Icon Positionen
pdf

Position von curafutura zur eidgenössischen Volksinitiative «für eine starke Pflege»

curafutura anerkennt das Anliegen der Volksinitiative, erachtet jedoch den Weg über einen indirekten Gegenvorschlag mit konkreten Anpassungen auf Gesetzesstufe als zielführender.

 

Icon Medienmitteilungen
pdf

Ein Rechtsgutachten sorgt für Klarheit

Mehrheitserfordernis hat im KVG keine Grundlage

Icon Medienmitteilungen
pdf

Massnahmen gegen das Kostenwachstum im Gesundheitswesen werden vorangetrieben

curafutura begrüsst die heute angekündigten Massnahmenpakete des Bundesrats zur Dämpfung des Kostenwachstums im Gesundheitswesen und fordert, dass alle Akteure im Gesundheitswesen ihren Beitrag dazu leisten. Der Verband wird sich in den Detaildiskussionen gewohnt partnerschaftlich und konstruktiv im Sinne der Patienten und Versicherten engagieren.

Icon Vernehmlassungen
pdf

Vernehmlassung beider Basel über die Staatsverträge einer gemeinsamen Gesundheitsversorgung und der gemeinsamen Spitalgruppe AG

curafutura unterstützt die geplante gemeinsame Gesundheitsversorgung der beiden Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt als wichtigen Schritt zur Wahrnehmung des Versorgungsauftrags der Kantone und zur Kostensteuerung im stationären Bereich.

Icon Medienmitteilungen
pdf

Einheitliche Finanzierung, Tarifeingriff und Eigenverantwortung

Anlässlich ihres Jahresmediengesprächs hat curafutura Bilanz über ihre gesundheitspolitische Tätigkeit gezo-gen. Aktuell setzt sich der Verband mit seinem Engagement für eine Totalrevision des ambulanten Arzttarifes TARMED und für eine einheitliche Finanzierung von ambulant und stationär (EFAS) gegen Prämiensprünge und für die Beseitigung von Fehlanreizen ein. Einen weiteren Fokus setzt der Verband im laufenden Jahr bei der Neuregelung der Ärztezulassung und bei der Regulierung von Qualität im Gesundheitswesen. Im Zentrum stehen dabei partnerschaftliche Ansätze.

 

Icon Vernehmlassungen
pdf

Revision des Bundesgesetzes über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG)

curafutura begrüsst die vorliegende Revision des ATSG, welche den Fokus auf die Missbrauchsbekämpfung und die Systemoptimierung legt.

icon focus
mehr lesen pdf

«Digitale Transformation ist ein gesellschaftlicher Veränderungsprozess»

Interview mit Prof. Andréa Belliger, Prorektorin der Pädagogische Hochschule Luzern

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Reform des Gesundheitswesens: Ein Appell an die gestaltenden Kräfte

curafutura fordert nachhaltige Reformen 

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Kosten im Gesundheitswesen eindämmen: Die Zeit für nachhaltige Reformen ist reif

curafutura erwartet eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem EDI 

icon focus
pdf

Herausforderungen im Gesundheitswesen

curafutura weist auf künftige Herausforderungen im Gesundheitswesen hin und äussert sich zum Reformbedarf.

icon focus
pdf

Höchstlimite für «Tiers Garant» macht keinen Sinn!!

curafutura lehnt die Parlamentarische Initiative, die eine Höchstlimite für den «Tiers Garant» verlangt, entschieden ab. Mehr dazu im neuen «Fokus».