KPT tritt «curafutura» bei

Neu gegründeter Verband innovativer Krankenversicherer stärkt seine Position.

Gute Nachrichten für curafutura: Der Verwaltungsrat der Krankenkasse KPT hat entschieden, sich dem Ende April 2013 gegründeten neuen Verband für innovative Krankenversicherer anzuschliessen. Die KPT mit Sitz in Bern versichert über 430'000 Versicherte und gehört damit zu den zehn grössten Krankenversicherern der Schweiz. Sie akzeptiert mit dem Eintritt in curafutura die Werte und Grundsätze des neuen Verbandes.

curafutura-Präsident, Nationalrat Dr. Ignazio Cassis, freut sich über den KPT-Entscheid: «Dass sich die KPT für curafutura entschieden hat, beweist, dass die Zeit reif ist für Veränderungen. Es braucht eine neue, konstruktive Kraft im Krankenversicherungssystem, die sich dafür einsetzt, dass bestehende Blockaden im Interesse von Versicherten und Patienten partnerschaftlich – und in nützlicher Frist – gelöst werden. Und es braucht innovative Krankenversicherer wie die KPT, die bereit sind, neue Wege zu gehen und mitzuhelfen, das heutige System zu optimieren».

curafutura sieht sich als kompetenten Ansprechpartner für Leistungserbringer, politische Instanzen und Gremien, Behörden sowie Patienten- und Konsumentenorganisationen. Mit dem Fokus auf eine solidarisch gestaltete und wettbewerblich organisierte Krankenversicherung will der Verband die heutigen Unzulänglichkeiten des Systems korrigieren, ohne dessen Errungenschaften aufs Spiel zu setzen. 

Weitere Auskünfte für Medienschaffende:

Dr. Ignazio Cassis, Präsident
Mobile: 079 318 20 30

drucken pdf
22.03.2019

twittercurafutura

Augmenter la franchise seulement après les élections fédérales?

C’est ainsi que peut être résumé le comportement de… https://t.co/2iHqbx0vGc

Arzttarif

TARMED - Nationale Tarifstruktur für ärztliche Leistungen

Der TARMED ist die gesamtschweizerische Tarifstruktur für ambulante ärztliche Leistungen. Die Einzelleistungstarifstruktur dient der Abrechnung ambulant erbrachter Leistungen in Arztpraxen, Kliniken und Spitälern.

Der TARMED wurde per 1. Januar 2004 eingeführt. In den ersten Jahren nach Einführung erfolgten kleinere Tarifrevisionen bis es zu einem eigentlichen Reformstau kam. Spätere umfassende Anpassungen erfolgten durch Verordnungen des Bundesrates. Die Verordnung per 1. Oktober 2014 bezweckte die finanzielle Besserstellung der Grundversorger (Hausärztinnen und -ärzte sowie Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte) durch eine Umverteilung zulasten der Spezialisten-Tarifstrukturkapitel. Die Verordnung erreichte das Ziel, wie durch ein Monitoring von curafutura belegt werden konnte. Eine zweite Verordnung des Bundesrates trat per 1. Januar 2018 in Kraft. Ziel des Bundesrates ist es, die gröbsten Unzulänglichkeiten des veralteten TARMED zu beheben. Der erneute Tarifeingriff beinhaltet Anpassungen auf verschiedenen Ebenen der Parameter der Tarifstruktur. Ob der Tarifeingriff seine volle Wirkung einer Dämpfung des Kostenwachstums über die Behebung von veralteten Bewertungen und Einführung von verschärften Limitationen erreicht, ist derzeit noch offen.

KPT tritt «curafutura» bei

Neu gegründeter Verband innovativer Krankenversicherer stärkt seine Position.

Gute Nachrichten für curafutura: Der Verwaltungsrat der Krankenkasse KPT hat entschieden, sich dem Ende April 2013 gegründeten neuen Verband für innovative Krankenversicherer anzuschliessen. Die KPT mit Sitz in Bern versichert über 430'000 Versicherte und gehört damit zu den zehn grössten Krankenversicherern der Schweiz. Sie akzeptiert mit dem Eintritt in curafutura die Werte und Grundsätze des neuen Verbandes.

curafutura-Präsident, Nationalrat Dr. Ignazio Cassis, freut sich über den KPT-Entscheid: «Dass sich die KPT für curafutura entschieden hat, beweist, dass die Zeit reif ist für Veränderungen. Es braucht eine neue, konstruktive Kraft im Krankenversicherungssystem, die sich dafür einsetzt, dass bestehende Blockaden im Interesse von Versicherten und Patienten partnerschaftlich – und in nützlicher Frist – gelöst werden. Und es braucht innovative Krankenversicherer wie die KPT, die bereit sind, neue Wege zu gehen und mitzuhelfen, das heutige System zu optimieren».

curafutura sieht sich als kompetenten Ansprechpartner für Leistungserbringer, politische Instanzen und Gremien, Behörden sowie Patienten- und Konsumentenorganisationen. Mit dem Fokus auf eine solidarisch gestaltete und wettbewerblich organisierte Krankenversicherung will der Verband die heutigen Unzulänglichkeiten des Systems korrigieren, ohne dessen Errungenschaften aufs Spiel zu setzen. 

Weitere Auskünfte für Medienschaffende:

Dr. Ignazio Cassis, Präsident
Mobile: 079 318 20 30

drucken pdf