curafutura

Print

Kostendämpfung im Gesundheitswesen: Wir ziehen am selben Strick open

Vernehmlassung für das erste Massnahmenpaket zur Kostendämpfung ist auf gutem Weg.

mehr lesen

Wir alle wollen EFAS open

Der Tenor ist eindeutig: curafutura, santésuisse, FMH, GELIKO, fmc, FMCH, Forum Gesundheit Schweiz, Interpharma, das Schweizerische Konsumentenforum kf, pharmaSuisse, SBV, SPO, der Schweizerische Versicherungsverband und vips begrüssen die Vernehmlassungsvorlage zur einheitlichen Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen EFAS.

mehr lesen

Risikobasierte Verteilung Kantonsmittel für grösseren EFAS-Effekt open

curafutura unterstützt den Vorentwurf «Einheitliche Finanzierung der Leistungen im ambulanten und im stationären Bereich» (EFAS) der nationalrätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit SGK-N. Zwei Modelle zur Verteilung der Kantonsmittel stehen zur Debatte: curafutura plädiert dabei für die sog. risikobasierte Verteilung der kantonalen Steuergelder.

mehr lesen

Mit EFAS Effizienz und Qualität für das Gesundheitswesen open

Der Vorentwurf «Einheitliche Finanzierung der Leistungen im ambulanten und im stationären Bereich» überzeugt. curafutura unterstützt den Vorentwurf «Einheitliche Finanzierung der Leistungen im ambulanten und im stationären Bereich» (EFAS) der nationalrätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit SGK-N.

mehr lesen

09.528 Parlamentarische Initiative. Finanzierung der Gesundheitsleistungen aus einer Hand. Einführung des Monismus. open

curafutura unterstützt die Einführung der einheitlichen Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen (EFAS).

mehr lesen

Zahlen plausibel, Erkenntnisse richtig open

Die Evaluation des Bundesamts für Gesundheit (BAG) hat gezeigt, dass die Ziele zur Neuordnung der Pflegefinanzierung erreicht wurden: Die Ausgaben für die obligatorische Krankenpflegeversicherung haben sich gemäss der errechneten Zahlen des BAG stabilisiert. Damit kommt es bei den Pflegekosten zu keiner Erhöhung der Prämienbelastung für die Versicherten.

mehr lesen

Klare Botschaft im neuen Kleid: Die erweiterte Website über EFAS open

Nach Lancierung der gemeinsamen Website und dem EFAS-Erklärfilm der EFAS-Partner im Februar 2018 finden sich nun umfassendere Informationen zur einheitlichen Finanzierung ambulant und stationären Leistungen auf der Website www.pro-efas.ch. Mit interpharma und vips wurde zudem die EFAS-Allianz um zwei wichtige Partner verstärkt.

mehr lesen

Etwas Naheliegendes für die Peripheren open

EFAS unterstützt kleinere und preriphere Kantone dabei ihr Defizit in der Leistungsbilanz zu reduzieren.

mehr lesen

Mit einer Stimme für die Finanzierung aus einer Hand open

EFAS bringt die wichtigsten Leistungserbringer und Finanzierer an einen Tisch. Diese erkennen, dass mit EFAS, der einheitlichen Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen, das richtige Werkzeug zur richtigen Zeit vorhanden ist. Dieses Werkzeug muss jetzt nur noch richtig eingesetzt werden.

mehr lesen

Zehn Gesichter, eine Stimme open

Die einheitliche Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen muss prioritär realisiert werden

mehr lesen

EFAS – eine Standortbestimmung open

EFAS – vier Buchstaben haben in der Schweizerischen Gesundheitspolitik eine erstaunliche Themenkarriere gemacht. Ambulante und stationäre Kosten einheitlich zu finanzieren macht Sinn, darum ist dieses Modell im politischen Prozess einen entscheidenden Schritt weiter.

mehr lesen

Vorlage EFAS in der Vernehmlassung - ein weiterer Schritt voran open

curafutura begrüsst den Entscheid der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit.

mehr lesen

BAG verhindert weitere Verwirrung open

BAG definiert sechs Eingriffe zur künftig ambulanten Berhandlung - da fehlt aber noch was...

mehr lesen

EFAS Medienmitteilung open

Mit EFAS, der einheitlichen Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen, kann die Entwicklung der Gesundheitskosten gedämpft und die integrierte Versorgung gestärkt werden. Warum, erfahren Sie im Erklärvideo. Hier finden Sie zudem die Medienmitteilung zur Lancierung des Films.

Wir alle unterstützen EFAS. Kontaktieren Sie uns für Fragen!

mehr lesen

Stellungnahme zur KVG-Änderung «Anpassung der Franchisen an die Kostenentwicklung» open

curafutura unterstützt die Gesetzesrevision und fordert einen substantiellen ersten Anpassungsschritt bei der Standardfranchise.

mehr lesen

Offen und konstruktiv für eine wegweisende Reform open

Die einheitliche Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen (EFAS) wird derzeit breit diskutiert, so auch unter den kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren. Gefragt ist dabei eine offene und konstruktive Haltung aller Akteure.

mehr lesen

Die positiven Auswirkungen der einheitlichen Finanzierung open

Die Ergebnisse der Studie der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW).

mehr lesen pdf

Wichtige Reform jetzt anpacken open

Einheitliche Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen

mehr lesen pdf

Reform mit grosser Bedeutung für das Gesundheitssystem open

Einheitliche Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen.

mehr lesen pdf

Einheitliche Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen open

Ein Vorschlag, der überzeugt – mit Blick auf Versorgungsqualität, Kosten und Solidarität.

mehr lesen pdf

Akut- und Übergangspflege open

curafutura lehnt die Parlamentarische Initiative 14.448 ab. Die geforderte Vollkostenfinanzierung der Akut- und Übergangspflege widerspricht der in Artikel 25 a des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) festgelegten Finanzierung von Pflegeleistungen.

mehr lesen

Gleiche Finanzierung von stationären und ambulanten Spitalleistungen open

curafutura lehnt die Motion 13.3213 ab. Die Ausdehnung der dual-fixen-Finanzierung auf ambulante Leistungen im Spital führt ausschliesslich zu einer Verlagerung der Fehlanreize statt zu deren Eliminierung.

mehr lesen

Stellungnahme zur parlamentarischen Initiative «Nachbesserung der Pflegefinanzierung» open

curafutura unterstützt die vorgeschlagene Gesetzesänderung unter dem Vorbehalt, dass die Restfinanzierung vollständig unter den Kantonen geregelt wird und den ausserkantonalen Pflegepatientinnen und Pflegepatienten keine Zusatzkosten entstehen.

mehr lesen