mehr lesen

Anordnungsmodell in der Psychotherapie muss zusätzliche Auflagen erfüllen

curafutura begrüsst im Grundsatz die Abkehr vom Delegationsmodell in der psychologischen Psychotherapie hin zu einem...

15.10.2019

twittercurafutura

Neuregelung Psychotherapie - Nachbesserungen, um Behandlungsqualität zu gewährleisten und unkontrollierter Mengenau… https://t.co/29pux2aDRN

Suche nach Datum
von
bis
Icon Medienmitteilungen
pdf

Unverständlicher Entscheid der Novartis

Das Basler Unternehmen kappt Rabatte in Millionenhöhe

Icon Medienmitteilungen
pdf

3-Jahresüberprüfung Medikamentenpreise: Einsparmöglichkeiten nicht genutzt

Das BAG hat den Auftrag, die Medikamentenpreise alle drei Jahre zu überprüfen. Noch gelingt dies dem BAG nicht vollständig.

Icon Newsletter
pdf

Zwei Verbände, eine verbindende Position

curafutura und der Apothekerverband pharmaSuisse überraschen mit gemeinsamer Position zum Vertriebsanteil.

Icon Medienmitteilungen
pdf

Gemeinsame Position curafutura mit pharmaSuisse

Im Herbst 2018 hat der Bundesrat die Vernehmlassung zu verschiedenen Sparmassnahmen eröffnet, dazu gehört auch die Anpassung des Vertriebsanteils bei Medikamenten. curafutura und pharmaSuisse schlagen ein eigenes Modell vor, das eine nachhaltige Kostendämpfung bewirkt.

Icon Newsletter
pdf

Was Sie immer schon über Medikamentenpreise wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten

Medikamente kosten in der Schweiz oft spürbar mehr als im europäischen Ausland. curafutura engagiert sich bei Medikamentenkosten traditionell für mehr Transparenz. Somit hat curafutura selbst eine Applikation entwickelt, die es erlaubt, Medikamentenpreise in der Schweiz mit jenen in europäischen Ländern ganz einfach zu vergleichen.

Icon Newsletter
pdf

«Wir möchten uns beschweren!!»

Medikamente sollen wirksam, kostengerecht und zweckmässig sein. curafutura befürwortet daher, dass das neu einzuführende Beschwerderecht keine aufschiebende Wirkung für die Aufnahme von Arzneimitteln in die Spezialitätenliste oder auf die Bestimmung deren Preise hat. Damit wäre der reibungslose Verlauf der Versorgung nicht beeinträchtigt und das Beschwerderecht wird nicht für Verzögerungen zu Lasten betroffener Patienten genutzt.

Icon Newsletter
pdf

Sparen, wo's dem Patienten nicht weh tut

Medikamentenpreise in der Schweiz sind verglichen mit anderen Ländern empfindlich teurer. Dies zeigt der jährlich publizierte Preisvergleich von Interpharma und santésuisse mit den neun europäischen Vergleichsländern mit trauriger Zuverlässigkeit immer wieder aufs Neue. Besonders krass ist diese Differenz bei den Generika.

icon focus
pdf

Informatik verhilft zu mehr Transparenz bei Medikamentenpreisen

Zur Erhöhung der Transparenz im Medikamentenbereich wurde von curafutura die Applikation zur Spezialitätenliste (ASL) entwickelt. Diese vermittelt Einblick in die Ausgaben und Preise in den Referenzländern.

Icon Positionen
pdf

Themenschwerpunkt «Medikamente»

Der Themenkreis «Medikamente» ist vielschichtig, komplex und sorgt regelmässig für kontroverse Diskussionen bei allen Akteuren im Gesundheitswesen: den Herstellern, der Ärzteschaft,
Apothekern, Patientinnen und Patienten, Aufsichtsbehörden und nicht zuletzt bei den Krankenversicherern. curafutura hat Instrumente, die den Anstieg der Prämien dämpfen, Diskussionen neu führen lassen und Verworrenes entflechten. 

Icon Newsletter
pdf

Sparen, wo es nicht weh tut

Wer kalte Füsse hat, zieht sich Socken an. Eine Wollsocke aus der Edelboutique erfüllt denselben Zweck wie eine Wollsocke von M-Budget: Sie wärmt den Fuss – massgeblich ist die Qualität der Wolle. Bei Medikamenten ist dies nicht anders - es zählt der Wirkstoff, nicht die Marke. Der Gedanke dahinter heisst Referenzpreissystem und damit lässt sich sehr viel Geld sparen.

Icon Medienmitteilungen
pdf

Senkung der Medikamentenpreise: Höhere Einsparmöglichkeiten für die Prämienzahlende wären möglich

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Preissenkungen der ersten Tranche mit Preisänderungen von lediglich 30 Mio. Franken publiziert. Unter den heutigen Rahmenbedingungen wäre jedoch ein zusätzliches Sparpotential von 270 Mio. Franken möglich. Eine konsequente Anwendung des Kostengünstigkeitsprinzips und eine Rekursmöglichkeit, wie sie im Expertenbericht des Bundesrates empfohlen werden, ergäben weiteren erheblichen Spielraum zur Senkung der Medikamentenpreise.

Icon Vernehmlassungen
pdf

Anpassung des Ausführungsrechts zum revidierten Heilmittelgesetz (HMG) – Heimittelverodnungspaket IV / HMV IV) - Vernehmlassungsantwort von curafutura

Im Rahmen der Anhörung zu den Verordungsänderungen zum revidierten HMG lehnt curafutura die vorgeschlagene Formulierung der Verordnung über Integrität und Transparenz im Heilmittelbereich wie auch die dazugehörende Änderung bei der Verordnung über die Krankenversicherung ab, da sie nicht dem Willen des Gesetzgebers entspricht. Vorgeschlagen wird eine liberalere, partnerschaftliche und pragmatische Lösung, die das Aushandeln günstiger Konditionen, die Weitergabe der Rabatte oder deren Verwendung in qualitätsfördernden Programmen unterstützt. Weitere wichtige Punkte der Stellungnahme finden sich im Brief zur Stellungnahme.

Icon Medienmitteilungen
pdf

Vereinbarung von BAG und Pharma-Industrie einmal mehr zu Lasten der Versicherten

Nach einer ersten Lockerung der Limitation bei Medikamenten gegen Hepatitis C können diese nun unabhängig vom Krankheitsstadium bei allen Betroffenen angewendet werden. Damit drohen den Prämienzahlern in der Schweiz trotz Preisreduktionen Mehrkosten von bis zu 1 Milliarde Franken.

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Medikamentenpreise: curafutura bedauert den mutlosen Entscheid des Bundesrates

Eine jährliche Überprüfung der Arzneimittelpreise bleibt unabdingbar

icon focus
mehr lesen pdf

Eine Informatiklösung zur Überprüfung der Medikamentenpreise

curafutura hat das Konzept dem BAG im September 2016 präsentiert.

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Medikamente: curafutura fordert griffige Instrumente zur Kosteneindämmung

Eine jährliche Überprüfung der Arzneimittelpreise ist unabdingbar

Icon Vernehmlassungen
pdf

Preisfestsetzung von Arzneimitteln: Änderung der Verordnungen

Im Rahmen der Vernehmlassung zur Änderung der Verordnung über die Krankenversicherung (KVV) und der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV) verlangt curafutura, dass die beiden Verordnungen grundlegend überarbeitet werden, um die Wirtschaftlichkeit, die Qualität und die Preisbildung im Medikamentenbereich zu verbessern. 

icon focus
mehr lesen pdf

Einzelfallentscheide: Willkür oder Service für den Patienten?

Fakten zur Kostenübernahme von Medikamenten im «Off-Label-Use».

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Im Sinne der Versicherten

curafutura begrüsst die Verabschiedung des neuen Heilmittelgesetzes

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Befürchtungen bestätigen sich

Bundesrat verzichtet auch 2016 auf eine Überprüfung der Arzneimittelpreise

Icon Positionen
pdf

Medikamente: «Vereinfachte Zulassungsverfahren»

curafutura befürwortet ein vereinfachtes und somit schnelleres Zulassungsverfahren für Heilmittel in der Schweiz – insbesondere für Generika – unter der Voraussetzung, dass die Medikamente bereits von der EMA oder FDA zugelassen sind.

Themenschwerpunkt «Medikamente»: Die Positionen von curafutura auf eine Blick.

Icon Positionen
pdf

Medikamente: «Off-Label-Use»

curafutura setzt sich im Bereich der «Off-Label-Medikation» für eine Optimierung des Systems ein. Insbesondere ist der Zugang zu «Off-Label»-Medikamenten nach einheitlichen Kriterien bei der Nutzenbewertung sicherzustellen. Verlangt wird zudem eine Verankerung des Tarifschutzes, damit betroffene Patienten nicht mit zusätzlichen Kosten belangt werden können.

Themenschwerpunkt «Medikamente»: Die Positionen von curafutura auf eine Blick.

Icon Positionen
pdf

Medikamente: «Festbetragssystem»

curafutura unterstützt für Generika einen Systemwechsel hin zu einem Festbetragssystem – auch Referenzpreissystem genannt – festgelegt auf der Basis von Wirkstoffklassen und verbunden mit der Einführung von Festbeträgen in der Spezialitätenliste.

Themenschwerpunkt «Medikamente»: Die Positionen von curafutura auf eine Blick.

Icon Positionen
pdf

Medikamente: «Kanalspezifische Margenordnung»

curafutura befürwortet eine leistungsgerechte Tarifierung der Beratungsleistungen, die Mehrwerte darstel-len, die Compliance erhöhen und darauf abzielen, die Qualität im Gesundheitswesen zu erhöhen und damit volkswirtschaftlich gesehen die beschränkten Ressourcen kosteneffizient einzusetzen. Es gilt, Fehlanreize zu verhindern und preisabhängige Margen zu ersetzen.

Themenschwerpunkt «Medikamente»: Die Positionen von curafutura auf eine Blick.

Icon Positionen
pdf

Medikamente «Preisbildung»

curafutura fordert unter anderem eine Beschränkung der Erstzulassung für alle Medikamente auf 2 bis 3 Jahre. Danach soll eine erneute Prüfung sämtlicher Zulassungskriterien erfolgen, nach Vorliegen realer Versorgungsdaten. Zudem soll für alle Medikamente eine jährliche Preisüberprüfung erfolgen.

Themenschwerpunkt «Medikamente»: Die Positionen von curafutura auf eine Blick.

Icon Positionen
pdf

Medikamente «Verbandsbeschwerderecht»

curafutura setzt sich dafür ein, dass Versicherern gegen Preis- und Zulassungsverfügungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) im Medikamentenbereich ein Beschwerderecht zugestanden wird. Diesbezügliche BAG-Entscheide könnten gerichtlich überprüft werden, was sich insbesondere auf die nicht nachvollziehbar hohen Innovationszuschläge auswirken würde.

Themenschwerpunkt «Medikamente»: Die Positionen von curafutura auf eine Blick.

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Mutloser Bundesratsentscheid zulasten der Prämienzahlenden

Bundesrat verzichtet auf gerechtfertigte Anpassung der Medikamentenpreise

Icon Vernehmlassungen
pdf

Medikamentenpreise

curafutura nimmt Stellung zu den geplanten Änderung im Medikamentenbereich

Icon Medienmitteilungen
mehr lesen pdf

Medikamentenpreise: curafutura bedauert den mutlosen Entscheid des Bundesrates

Eine jährliche Überprüfung der Arzneimittelpreise bleibt unabdingbar

Icon Newsletter
pdf

Sparen leicht gemacht

Dreijahresüberprüfung der Medikamentenpreise - viel Luft nach oben