curafutura

Print

Position von curafutura zur eidgenössischen Volksinitiative «für eine starke Pflege» open

curafutura anerkennt das Anliegen der Volksinitiative, erachtet jedoch den Weg über einen indirekten Gegenvorschlag mit konkreten Anpassungen auf Gesetzesstufe als zielführender.

 

mehr lesen

Zahlen plausibel, Erkenntnisse richtig open

Die Evaluation des Bundesamts für Gesundheit (BAG) hat gezeigt, dass die Ziele zur Neuordnung der Pflegefinanzierung erreicht wurden: Die Ausgaben für die obligatorische Krankenpflegeversicherung haben sich gemäss der errechneten Zahlen des BAG stabilisiert. Damit kommt es bei den Pflegekosten zu keiner Erhöhung der Prämienbelastung für die Versicherten.

mehr lesen

Cifre plausibili, conclusioni corrette open

La valutazione dell’Ufficio federale della sanità pubblica (UFSP) mostra che gli obiettivi del nuovo ordinamento del finanziamento delle cure sono stati raggiunti: secondo le cifre pubblicate, le uscite dell’assicurazione obbligatoria delle cure medico-sanitarie si sono stabilizzate. Questo significa che la quota dei costi finanziata con i premi non è aumentata.

mehr lesen

Klare Botschaft im neuen Kleid: Die erweiterte Website über EFAS open

Nach Lancierung der gemeinsamen Website und dem EFAS-Erklärfilm der EFAS-Partner im Februar 2018 finden sich nun umfassendere Informationen zur einheitlichen Finanzierung ambulant und stationären Leistungen auf der Website www.pro-efas.ch. Mit interpharma und vips wurde zudem die EFAS-Allianz um zwei wichtige Partner verstärkt.

mehr lesen

Etwas Naheliegendes für die Peripheren open

EFAS unterstützt kleinere und preriphere Kantone dabei ihr Defizit in der Leistungsbilanz zu reduzieren.

mehr lesen

Mit einer Stimme für die Finanzierung aus einer Hand open

EFAS bringt die wichtigsten Leistungserbringer und Finanzierer an einen Tisch. Diese erkennen, dass mit EFAS, der einheitlichen Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen, das richtige Werkzeug zur richtigen Zeit vorhanden ist. Dieses Werkzeug muss jetzt nur noch richtig eingesetzt werden.

mehr lesen

Sparen, wo es nicht weh tut open

Wer kalte Füsse hat, zieht sich Socken an. Eine Wollsocke aus der Edelboutique erfüllt denselben Zweck wie eine Wollsocke von M-Budget: Sie wärmt den Fuss – massgeblich ist die Qualität der Wolle. Bei Medikamenten ist dies nicht anders - es zählt der Wirkstoff, nicht die Marke. Der Gedanke dahinter heisst Referenzpreissystem und damit lässt sich sehr viel Geld sparen.

mehr lesen

Willkommen zum Info-Letter von curafutura open

Es scheint ein natürliches Gesetz unserer Arbeit in der Gesundheitspolitik zu sein, dass alles, was einfacher und besser werden soll, erst einmal einen etwas umständlichen Namen trägt. Das Referenzpreissystem ist genau so ein Fall. Wir stellen Ihnen in diesem Info-Letter vor und auch warum die Expertengruppe des Bundesrats dieses Modell in seine Liste der 38 Massnahmen zur Dämpfung der Gesundheitskosten aufgenommen hat und wieviel man bei konsequenter Umsetzung der Idee dabei einsparen kann. Darüber nur soviel: Wir kratzen an der Milliardengrenze.

mehr lesen

Ein Rechtsgutachten sorgt für Klarheit open

Mehrheitserfordernis hat im KVG keine Grundlage

mehr lesen

Zehn Gesichter, eine Stimme open

Die einheitliche Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen muss prioritär realisiert werden

mehr lesen