Vermittler

Die Tätigkeit von Vermittlern in der Krankenversicherung wird durch eine Branchenvereinbarung geregelt. Drei Bereiche sind betroffen: Die Vereinbarung legt Qualitätskriterien für die Beratung fest, regelt die Höhe der Provisionen, die Maklern beim Abschluss neuer Verträge gewährt werden, und verbietet die telefonische Kaltakquise.

Bei Nichteinhaltung der Regeln sind Sanktionen vorgesehen, die in der Grundversicherung bis zu 100’000 Franken und in der Zusatzversicherung bis zu 500’000 Franken betragen können. Eine Klage kann eingereicht werden, wenn ein konkreter Verdacht auf eine Verletzung der Vereinbarung besteht, und zwar sowohl von Versicherten als auch von Versicherern, Konsumentenverbänden oder Dachverbänden der Versicherer.

Die kompetente Beratung durch die Vermittler ist eine sinnvolle und von den Versicherten gewünschte Leistung. Die Branchenvereinbarung ermöglicht es, zwischen Vermittlern, die gewissenhaft arbeiten, und solchen, die sich nicht an die Qualitätsstandards halten, zu unterscheiden. Die Branchenvereinbarung wurde von den Dachverbänden curafutura und santésuisse abgeschlossen. Es vereint eine Mehrheit der Versicherer, die fast 90% der Versicherten vertreten.