Aktuell

  • Alles

  • Im Blickpunkt

    • News

    • Fokus

    • Fakten

  • Medienmitteilungen

  • Vernehmlassungen

  • Positionen

Fakten: Tarifstruktur für ambulante Arztleistungen. Was bringt der TARDOC?

Der TARDOC beinhaltet viele massgebliche Erneuerungen und Vorteile gegenüber dem Tarmed, die zu einer deutlichen Erhöhung der Sachgerechtigkeit beitragen. Abbildung des heute relevanten ärztlichen Leistungsspektrums; Verbesserte Übersichtlichkeit und Transparenz; Aktualisierte Parameter des Tarifierungsmodells; Aktualisierung der Anwendungs- und Abrechnungsregeln der Tarifstruktur; Tariforganisation ats-tms AG mit Geschäftsstelle; Vereinbarte Revisionsprozesse; Digitalisierungsschritt

Mehr lesen

Medikamentenabgabe und Vertriebsmarge: Sachgerecht und anreizneutral ausgestalten

Die Versicherer (curafutura mit SWICA), die Ärzteschaft (FMH/APA) sowie die Apotheken (pharmaSuisse) haben ein gemeinsames Tarifierungspaket geschnürt, welches zum Ziel und Inhalt hat, (1) Fehlanreize im System zu reduzieren, (2) die Durchdringung von Generika und Biosimilars zu erhöhen, (3) die Qualität bei der Medikamentenabgabe zu erhöhen und (4) somit längerfristige Einsparungen in massgeblicher Höhe zu […]

Mehr lesen

Reserven: Nationalrat spricht sich für verbindliche Obergrenze aus – ausgerechnet in dem Moment, wo die Volatilität der Solvenzquote sich erneut bestätigt

Der Nationalrat hat sich für die Einführung einer verbindlichen Obergrenze für die Reserven der Krankenversicherung ausgesprochen. Das angepeilte Ziel sind 150% der Solvenzquote. Unmittelbar nach diesem Entscheid zeigen neue Zahlen des Bundesrats: Die Solvenzquote ist im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozentpunkte gesunken. Damit bestätigt sich, was die Krankenversicherer seit langem sagen: Das Spiel damit […]

Mehr lesen

Viel positive Dynamik beim Off-Label-Use

Die Mitglieder von curafutura und SWICA haben eine Plattform entwickelt, die sie bei der Beurteilung der Einzelfallüberprüfung im Bereich Off-Label-Use unterstützt. Die Rückmeldung verschiedener Akteure aus der Gesundheitsbranche sind positiv. Bereits haben sich weitere grosse Versicherer der Plattform angeschlossen. Thomas Cerny, Vorstandsmitglieder der Krebsliga, bezeichnet die Entwicklung als Schritt in eine gute Richtung für die […]

Mehr lesen

Gesundheitskrise: Eine Gefahr? Nein, DIE Gelegenheit zum Handeln!

  Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus zwei Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit. Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem nicht im Zusammenhang mit dem Prämien-Herbst die Krise heraufbeschworen wird. Nimmt man die Zahl der umsetzungsfähigen Lösungen zum Gradmesser, kann es noch nicht so schlimm um unser System bestellt […]

Mehr lesen

Medikamentenabgabe und Vertriebsmarge: Sachgerecht und anreizneutral ausgestalten

Die Versicherer (curafutura mit SWICA), die Ärzteschaft (FMH/APA) sowie die Apotheken (pharmaSuisse) haben ein gemeinsames Tarifierungspaket geschnürt, welches zum Ziel und Inhalt hat, (1) Fehlanreize im System zu reduzieren, (2) die Durchdringung von Generika und Biosimilars zu erhöhen, (3) die Qualität bei der Medikamentenabgabe zu erhöhen und (4) somit längerfristige Einsparungen in massgeblicher Höhe zu […]

Mehr lesen

Andreas Schiesser: «Je häufiger eine Krankheit vorkommt, desto günstiger müsste das Medikament sein»

Andreas Schiesser kann nachvollziehen, dass Pharmafirmen hohe Gewinne anstreben. Was der Projektleiter Pharma und Medikamente bei curafutura nicht versteht: Weshalb die Politik nicht ihre eigene Agenda verfolgt zugunsten der Versicherten und Patienten. Im Verband curafutura vereinen sich gemäss Slogan «die innovativen Krankenversicherer». Was heisst das für Sie? Innovation bedeutet für mich, dass wir als Verband […]

Mehr lesen

Pius Zängerle zur Entwicklung der Kosten: Jetzt müssen wir ins Handeln kommen

Führt uns das diskutierte Kostenmonitoring in der OKP in die Irre? Wenn man sich die jüngsten Reaktionen auf den Kostenanstieg von 5,1 % im Jahr 2021 anschaut, ist diese Frage durchaus berechtigt. Die Zahl von 5,1 % scheint einige Kommentatoren in helle Aufregung versetzt zu haben. Als Beobachter darf man sich fragen: Ist das berechtigt […]

Mehr lesen

Beschwerderecht: Wegweisender Entscheid dürfte Spitalplanung beeinflussen

Das Universitätsspital Basel baut einen neuen Tower. Auch andere Spitäler rüsten auf. Dabei geht der Trend weg von den stationären Behandlungen. Ambulant ist in aller Munde. Wie passt das zusammen? Und wie ist das vom Parlament gutgeheissene Beschwerderecht für Krankenversicherer-Verbände gegen Spitalplanungsentscheide der Kantone zu beurteilen?

Mehr lesen

Josef Dittli im Interview zum TARDOC: Die Kostenneutralität darf nicht dazu missbraucht werden, um die ewige Kostensteuerung durch die Hintertüre einzuführen

Die Befürworter des neuen Arzttarifs TARDOC sagen, dass er bereit sei, den veralteten Tarif TARMED ab 2023 zu ersetzen. Andere Akteure bestreiten dies jedoch und sind der Meinung, dass der TARDOC die Kostenneutralität nicht erfüllt. Wie lassen sich diese unterschiedlichen Interpretationen erklären? Zunächst sollten wir klären, worüber wir sprechen. Die Kostenneutralität ist eines der zentralen […]

Mehr lesen

Individualdaten

Ausgangslage Das Parlament hat am 19. März 2021 eine Gesetzesrevision verabschiedet, welche die Datenlieferungen der Krankenversicherer an die Aufsichtsbehörde bzw. an das Bundesamt für Gesundheit (BAG) regelt. Die neue Regelung sieht grundsätzlich aggregierte Datenlieferungen vor. In Ausnahmefällen sind die Versicherer verpflichtet, anonymisierte Daten bis auf Stufe der versicherten Personen (Individualdaten) zu liefern. Der Bedarf an […]

Mehr lesen

Kostenneutrale Überführung des TARMED in TARDOC V1.3

Gem. Art. 59c Abs. 1 lit. c KVV darf ein Wechsel des Tarifmodells keine Mehrkosten verursachen. Die TARDOC-Tarifpartner curafutura und FMH haben daher ein gemeinsames Konzept betreffend die kostenneutrale Überführung von TARMED zu TARDOC verhandelt.

Mehr lesen

Mario Morger: «Sicher ist das Schweizer Gesundheitssystem teuer, ob es auch gut ist, wissen wir nicht so genau»

Mario Morger fordert Transparenz in der Medizin. Nur so könne der Wettbewerb spielen und die Qualität des Schweizer Gesundheitswesens verbessert werden, sagt der Leiter Tarife der curafutura. Was ist Ihre Definition von Qualität?Qualität ist für mich, wenn ein Patient, der eine Erkrankung hat, die für seine spezifische Situation optimale Behandlung erhält. Das beginnt bei der […]

Mehr lesen

Mathias Früh: «Wir lassen jedes Jahr hunderte Millionen Sparpotenzial ungenutzt»

Mathias Früh ist Auftraggeber des jährlichen Helsana-Report: Arzneimittel. Dieser weist seit Jahren auf ein riesiges Sparpotenzial hin: Generika und Biosimilars. Dass dieses Potenzial ungenutzt bleibt, findet der Gesundheitsökonom stossend. «Die innovativen Krankenversicherer» steht im Untertitel von curafutura. Was haben Generika und Biosimilars heute noch mit Innovation zu tun?curafutura und ihren Mitgliedern ist es sehr wichtig, […]

Mehr lesen

Sanjay Singh: „Wir konnten 649 Millionen Franken aufspüren, die unrichtig waren oder unnötig in Rechnung gestellte Leistungenaufwiesen“

Die Krankenversicherer spielen bei der Kontrolle der Gesundheitskosten eine zentrale Rolle. Um diesem Auftrag gerecht zu werden, arbeiten Tarifspezialisten, medizinische Experten und Datenanalytiker, aber auch ehemalige Polizisten gemeinsam daran, Fakturierungsfehler und Missbrauch aufzuspüren. Sanjay Singh, Leiter Leistungen und Produkte bei der CSS, erklärt uns die verschiedenen Schwerpunkte seiner Strategie. Sie müssen enorm viele Rechnungen kontrollieren. […]

Mehr lesen

Branchenvereinbarung Vermittler

Am 24. Januar 2020 haben curafutura und santésuisse eine neue Branchenvereinbarung Vermittler abgeschlossen. Das Ziel der Branchenvereinbarung ist, im Rahmen des Wettbewerbs unter den Krankenversicherern auf Kaltakquise zu verzichten, die Qualität der Vermittlertätigkeit zu steigern (z. B. mit Ausbildungsvoraussetzungen und klaren Regeln bezüglich Beratungsmodalitäten) sowie Vermittlerprovisionen für Vertragsabschlüsse im Bereich der OKP und der Zusatzversicherung […]

Mehr lesen

Fakten: Einheitliche Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen EFAS

curafutura unterstützt die Einführung von EFAS im Bereich der Akutversorgung aus folgenden Gründen: (1) EFAS setzt gleiche Anreize für alle Akteure: EFAS setzt positive Anreize für Kantone und Versicherer, die effizienteste Versorgung zu wählen – ohne Einbusse bei der Versorgungsqualität. So engagieren sich beide Kostenträger für weiterhin tragbare Gesundheitskosten ein, was dem Gesamtsystem zugutekommt. (2) EFAS verleiht der integrierten Versorgung zusätzlich Schub: In integrierten Versorgungsmodellen können Versicherte bereits heute im Vergleich zum Standard-Versicherungsmodell von tieferen Prämien profitieren, weil dank der gut koordinierten Versorgung unnötige Spitalaufenthalte vermieden und Kosten eingespart werden.

Mehr lesen

Matthias Schenker: «Es ist absolut gegen unsere Interessen, wenn die Kosten steigen»

Sind die Krankenversicherer selber Kostentreiber? Im Gegenteil, sagt Matthias Schenker. Das Direktionsmitglied der CSS Versicherung über angeblich hohe Verwaltungskosten, falsche Anreize und Innovation im Gesundheitswesen. «Die innovativen Krankenversicherer» steht im Untertitel von curafutura. Sind Sie innovativ?Unbedingt, auf mehreren Ebenen. Alleine die Digitalisierung hat bei den Versicherern in den letzten Jahren einen grossen Innovationsschub ausgelöst. Bestehende […]

Mehr lesen

Fakten: Einsparungen bei Medikamentenausgaben dank Drei-Jahresüberprüfung

Das BAG überprüft die Medikamente auf Erfüllung der Aufnahmekriterien auf die Spezialitätenliste in einem dreijährlichen Rhythmus. Jährlich wird ein Drittel der SL-Medikamente überprüft. Die 3-Jahresüberprüfung (3-JÜP) wurde erstmals 2012 – 2014 durchgeführt. Weil die Überprüfung der Produkte auf Basis ihres Einführungsjahres zugeteilt wurde und sich daher Probleme für die Durchführung des therapeutischen Quervergleichs ergab, wurde […]

Mehr lesen

Pius Zängerle: „Der Tardoc ist die schwierigste Aufgabe, an der ich je gearbeitet habe.“

Der Direktor von curafutura Pius Zängerle will endlich den Tardoc einführen. Für den Direktor von curafutura ist der neue Tarif unausweichlich – sonst würden mit dem komplett veralteten Tarmed weiterhin jedes Jahr 12 Milliarden Prämiengelder ineffizient eingesetzt. Der Tardoc ist umfangreich, detailliert, technisch. Wenn Sie den neuen Tarif in einem Satz zusammenfassen…… dann bildet er […]

Mehr lesen